Chronik

Seit nun mehr als 6 Jahren existiert der Name Albis Foxes im Zürcher Handball. Von Beginn an war es die Idee, die Junioren-Entwicklung der Handball-Vereine von Adliswil, Kilchberg, Wollishofen und GAN Foxes zu bündeln und weiter zu bringen. Dieses Projekt kann als sehr gut gelungen betrachtet werden, da wir in sämtlichen Alterskategorien gut funktionierende Mannschaften führen und auf die letzte Saison hin erste Junioren in die Aktivmannschaften der einzelnen Vereine integriert werden konnten. Seit der vergangenen Saison 2010/2011 wird nun auch bei den Aktivmannschaften eng unter den genannten Vereinen zusammengearbeitet.

 

Diese erfolgreiche Zusammenarbeit verlangte von allen beteiligten Vereinen und von den mitwirkenden Schlüsselpersonen sehr viel ab. Einerseits war die Konstruktion mit Spielgemeinschaften unter dem Namen SG Albis Foxes finanziell ineffizient, andererseits wurde die umfassende Koordination und Weiterentwicklung immer schwieriger. Kurz, die SG Albis Foxes ist durch den Erfolg der vergangenen Jahre an eine Grenze gestossen und es wurde zusehends schwieriger den Kern der Sache - nämlich den Handballsport - weiter zu entwickeln.

 

Die beteiligten Vereine haben auf die veränderte Situation im Verlauf des Sommers 2010 reagiert und eine Weiterentwicklung des Konstrukts als Projekt angepackt. Es wurden unter den Vereinen und diversen Anspruchsgruppen verschiedene Gespräche geführt, sowie Gründerväter und Leitfiguren der Albis Foxes in die Weiterentwicklungs-Ideen miteinbezogen.
Rasch war klar, dass die bisherige Konstruktion nicht mehr zukunftstauglich ist, vereinfacht und den aktuellen Entwicklungen angepasst werden muss. Die logische und sich aufdrängende Lösung war die Gründung eines neuen Vereins, in dem der ganze Spielbetrieb aller drei Vereine unter dem Namen Albis Foxes Handball übertragen wird. So können finanziell und administrativ aufwändige Spielgemeinschaften vermieden, unklare Mitgliedschafts-Fragen und Verantwortlichkeitsthemen geklärt sowie die fehlende Identifikation der aktiven Handballer aufgebaut werden.

 

Am 8. April 2011 war es dann soweit. Auf dem Albispass im Restaurant Albis wurde der Verein offiziell und formell ins Leben gerufen. Mit über 50 Gründungsteilnehmern war der Anlass ein voller Erfolg. Die daran beteiligten Vereine müssen weit zurückblicken, um auf eine ähnlich hohe Teilnehmerzahl bei einer Generalversammlung zu blicken. Dies bekräftigt den neu gewählten Vorstand die richtige Richtung eingeschlagen zu haben und geht nun motiviert an die Aufgabe heran, den neuen Verein in die Zukunft zu führen. 
Aufgrund der Zusammenführung aller Teams dürfen wir mit einer kompletten Juniorenabteilung starten. Von den kleinsten Handball-Knirpsen (U9/11) bis zu den U20-Junioren kann eine intakte Mannschaft gemeldet werden. Auch bei den aktiven Herrenmannschaft dürfen wir mit 4 Teams an den Start, wobei die 2. Liga-Truppe das sportliche Aushänge- Schild unseres Vereins darstellt. Bei den Damen und bei den Mädchen müssen wir auf etwas kleinerer Flamme starten. Mit zwei Damen-Teams stehen wir mit einer recht guten Substanz da, jedoch fehlt uns eine komplette Juniorinnen- Abteilung. Diese gilt es mittels eigenem Nachwuchs in den kommenden Jahren aufzubauen.

 

Der Verein hat das Ziel im Gebiet zwischen Zürich-Enge, Kilchberg, Adliswil und Langnau am Albis denleistungsorientierten Breitensport-Handball zu fördern. Leistungssport auf höchstem Niveau wird durch andere Vereine in Zürich angeboten und eine noch grössere geografische Ausbreitung scheint angesichts der Erfahrungen aus vergangenen Projekten nicht sinnvoll. Die verantwortlichen Exponenten der bisherigen Vereinsleitungen und des zukünftigen Vorstandes sind überzeugt, dass wir so die erarbeitete Stärke bewahren und weiter festigen können. Wir legen mit diesem Schritt den wichtigen Grundstein für die Weiterentwicklung des Handballsports in unserer Region und sind überzeugt, dass wir die erlangte Stärke so halten und weiter ausbauen können. Die Saison 2011/2012 steht kurz nach der Gründung schon vor der Tür. Im Mai werden die meisten Teams ihr Trainingsprogramm wieder aufnehmen, um an die sportlichen Erfolge von den vergangenen Jahren anzuknüpfen. Auch im Hintergrund laufen einige Aktivitäten. So werden Arbeitsgruppen für den Internetauftritt und das Vereinsorgan ins Leben gerufen und mögliche Vereinsaktivitäten angedacht, um das Vereinsleben unter den Mitgliedern zu aktivieren und stärken.

 

Ich freue mich auf die Zukunft von Albis Foxes Handball und bin überzeugt, dass wir den richtigen Weg eingeschlagen haben, um den Handballsport in der Region weiter zu stärken. Allen Beteiligten und meinen Vorstandskollegen danke ich für ihre vergangene und noch bevorstehende Arbeit und Unterstützung.

 

Sportliche Grüsse und hopp Albis Foxes Handball!!

(Martin Köstli, Präsident)

Schweizer Handball-Verband

Jugend + Sport Schweiz